Stressbewältigung

Der seit Urzeiten in uns Menschen angelegte Reflex, in Gefahrensituationen zu kämpfen, zu flüchten oder in Erstarrung zu fallen dient unserem Überleben und wird jedes Mal aktiviert, sobald wir Menschen uns bedroht fühlen. Dieser Reflex aktiviert die rasche körperliche und seelische Anpassung von Lebewesen in Gefahrensituationen und wird Stressreaktion genannt.

Individuen reagieren sehr unterschiedlich auf äußere Stressauslöser (Stressoren). Diese Stressoren können sowohl innere Vorstellungen als auch äußere Ereignisse sein. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist der Begriff außerdem eher zum Sammelbegriff für alle uns irgendwie belastenden Umstände geworden.

Unsere aufreibende Lebensweise untergräbt in vielen Fällen unsere Gesundheit ganz direkt, sie laugt uns physisch und psychisch aus. Aber oft sind wir uns dessen lange nicht bewusst. Auch alle negativen Einstellungen uns selbst, anderen und der Umwelt gegenüber beeinträchtigen unsere Gesundheit und erschweren die Kontrolle schwieriger Situationen. Auch dieses geschieht meist unbewusst.

Die Fähigkeit eines Menschen, verschiedenen Stressoren zu widerstehen, nennt man Resilienz. Resilienz - oder die Fähigkeit zur Selbstregulation - bezieht sich vor allem auf die psychische Bewältigung von Anforderungen und Belastungen, die uns im Alltag begegnen und ist für die Entwicklung psychischer Widerstandsfähigkeit zentral.

Es ist in jedem Alter möglich, die Widerstandfähigkeit der Psyche zu trainieren; dieses wird durch zahlreiche Forschungsergebnisse hinreichend belegt. Um Stressreaktionen zu widerstehen bzw. sie zu mildern oder gegebenenfalls nach Einsetzen zu lindern sind zahlreiche Methoden entwickelt worden, einige davon sind sehr alt. Meditation, Atem- oder Körperübungen aber auch die Nutzung unserer Imagination sind beispielsweise Möglichkeiten zur Stressbewältigung. Heute werden die alten Methoden wissenschaftlich untersucht, häufig aus einem religiösen oder spirituellen Kontext herausgelöst und in der modernen Komplementärmedizin integrativ genutzt.