Vorgehensweise

„Drama (griechisch) bedeutet Handlung.
Psychodrama kann darum als diejenige Methode bezeichnet werden, welche die Wahrheit der Seele durch Handlung ergründet.” Jakob L. Moreno

Das Psychodrama ist ein in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von dem Arzt, Psychotherapeuten und Philosophen Jacob Levy Moreno entwickeltes Verfahren der handelnden Darstellung um inneres Erleben sichtbar und begreifbar zu machen und somit Lösungs- und Veränderungsoptionen zu erarbeiten.
Psychodrama betont die kreativ-gestalterischen und sozialen Potentiale des Menschen.

Die Wirkungen des Verfahrens sind u.a.:

  • Einstellungsänderung
  • Zunahme von Empathie (z.B. Reduzierung von Ärger und Aggressivität)
  • verbesserte Wahrnehmungsfähigkeit
  • Erweiterung des Rollenspektrums
  • Steigerung von Vertrauen, Aktivität und emotionaler Stabilität
  • signifikante Verbesserung klinisch-psychiatrischer Symptome und Befindlichkeitsstörungen
  • Verbesserung bei der Bewältigung belastender emotionaler Erlebnisse

Ausgehend von psychodramatischen Handlungsmethoden ergänze ich meine Arbeit mit achtsamkeitsbasierten Verfahren (MBSR und MBCT).

Meine Haltung ist wertschätzend, ressourcenorientiert und humanistisch begründet.