Achtsames Selbstmitgefühl

Meditationswochenende

An diesem Wochenende lernen wir Meditationen kennen um mehr Selbstmitgefühl, Selbstliebe und Selbstführsorge zu erlernen und Stress und anderen Schwierigkeiten im Leben mit Wärme und Freundlichkeit zu begegnen. Es wird darum gehen, sich selbst mit allen Stärken und Schwächen zu akzeptieren, die Licht- und Schattenseiten anzunehmen sowie den Schmerz und das Zerbrochensein willkommen zu heißen – hier und jetzt.

Studienergebnisse zeigen, dass Empathie und Offenheit für uns selbst nachweislich Schmerzen und Leid lindern und gleichzeitig die Bereitschaft fördern, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Die achtsamkeitszentrierten Methoden verhelfen dazu, Gefühle von Geborgenheit, Sicherheit und Akzeptanz zu erfahren und somit auch den Umgang mit Depressionen, Ängsten, körperlichen Erkrankungen, chronischen Schmerzen und traumatischen Erfahrungen zu erleichtern und insgesamt die psychische und physische Gesundheit zu fördern.

Das integrierte Programm verbindet Elemente des MBCL (Mindfulness-Based Compassionate Living) Übungsprogramms mit Übungen aus der buddhistischen Therapie und Weisheitslehre sowie Methoden der selbstgesteuerten Neuroplastizität von Rick Hansons „HEAL-Prozess“ (Taking in the Good).

Bei akuten medizinischen oder psychischen Schwierigkeiten erfolgt ein Vorgespräch mit der Kursleiterin.

Bitte fragen Sie mich nach aktuellen Terminen oder schauen Sie unter „Termine” nach.
Investition: 175,- Euro

Weitere Infos auf Nachfrage. Um Anmeldung per Mail oder Telefon wird gebeten.

Damit jemand echtes Mitgefühl für andere entwickeln kann, muss er zuerst ein Fundament haben, auf dem er Mitgefühl kultivieren kann. Dieses Fundament ist die Fähigkeit, sich mit den eigenen Gefühlen zu verbinden und sich um sein eigenes Wohlergehen zu kümmern...
Fürsorge für andere bedarf Fürsorge für einen selbst.” (Der 14. Dalai Lama)